Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.
X

ALEWA OG - Internetagentur

in Österreich

Aktuelles

Sind Sie bereits für Google Mobile First?

Für viele schwebt er seit geraumer Zeit wie das sprichwörtliche Damoklesschwert über hart erarbeiteten Rankings: Google möchte schon bald seinen ersten Mobile-First-Index an den Start bringen, zumindest häppchenweise. Demnach soll die mobile Version Ihrer Website demnächst wichtiger für Ihr Google-Ranking sein als die bislang herangezogene Desktop-Version. Sind Sie bereit für Google Mobile First? Was wir bereits über den Index und seine Timeline wissen, und welche Schritte Sie am besten sofort setzen sollten, erfahren Sie hier.

 

Vom Desktop- zum Mobile-Index

Aktuell wird die Desktop-Version Ihrer Seite – so wie diese am PC bzw. MAC angezeigt wird – indexiert. Google zieht die User Experience, den Content und weitere SEO-Marker heran, um entsprechende Rankings zu erstellen und Ihre Seite bei gewissen Suchbegriffen zu reihen. Dies ändert sich schon allerdings bald. Studien zeigen, dass die Internet-Nutzung über mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, seit Jahren stark ansteigt und mittlerweile sogar den klassischen Desktop-Computer überflügeln konnte. Kommt der Mobile-First-Index, werfen die Google-Crawler vornehmlich einen Blick auf die mobile Version Ihrer Website, und wie diese auf Endgeräten unterschiedlicher Auflösungen dargestellt wird.

 

Wann findet diese Umstellung statt?

Die Mobile-First-Ankündigung ist nun wirklich nicht neu. Wann es losgehen soll, darüber scheint man sich bei Google selbst nicht einig zu sein. Ursprünglich für Ende 2017 angekündigt, soll es nun im kommenden Jahr losgehen, wenn auch nicht mit einer sofortigen Umstellung der gesamten Indexierung. Im Vorfeld fiel unter Experten immer wieder der Begriff „qualitätsneutral“ – man möchte durch die Umstellung auf Mobile First keine Qualitätseinbußen bei den Suchergebnissen und somit plötzlich Low-Content- oder sogar spammige Anbieter weiter vorne sehen. John Mueller vom Google-Team Schweiz geht aktuell davon aus, dass der neue Index häppchenweise ausgerollt wird. Auf diese Weise lassen sich Sinn und Effektivität der angedachten Maßnahmen besser überprüfen und eventuelle Anpassungen vornehmen, sodass Mobile First auch so funktioniert, wie Google sich das vorstellt.

 

Handeln Sie am besten vorgestern!

Ihre Seite ist nach wie vor nicht mobile-friendly? Die Zeit drängt! Entsprechende Umstellungen laufen bereits seit Jahren, und so sollten Sie möglichst schnell dafür sorgen, dass Sie gut auf den Mobile-First-Index vorbereitet sind. Halten Sie sich an folgende Schritte:

  • Studieren Sie den offiziellen Google-Webmaster-Beitrag unter webmasters.googleblog.com aufmerksam. Für Sie besonders wichtig: Unterscheiden sich die Inhalte und ihre Darstellung zwischen Desktop- und Mobile-Version, sollten Sie handeln.
  • Responsive Design gilt seit geraumer Zeit als Ideallösung für sämtliche Endgeräte. Entsprechend angelegte Websites passen sich automatisch den technischen Gegebenheiten des jeweiligen Gerätes – Desktop und mobil – ohne Qualitäts- und Content-Einbußen an. Stellen Sie möglichst sofort um!
  • Falls Sie aktuell keine Responsive Seite haben und zumindest eine Übergangslösung benötigen, dann sorgen Sie dafür, dass sämtliche wichtigen Inhalte auch auf Ihrer mobilen Seite zu finden sind und entsprechend korrekt angezeigt werden.
  • Beachten Sie, dass der Mobile-First-Index künftig auch Content indexieren wird, der sich hinter Tabs und ausklappbaren Menüs versteckt. Dies sollte Ihnen zusätzliche Gestaltungs- und Präsentationsfreiheit geben.

Ohne eine funktionsfähige, übersichtliche und nutzerfreundliche Mobilversion Ihrer Website werden Sie zu den großen Verlierern der anstehenden Google-Index-Anpassung zählen. Noch bleibt Zeit, essentielle Änderungen vorzunehmen und somit nicht nur gute Rankings zu halten, sondern außerdem die User Experience und somit die Nutzer- und Kundenbindung auf mobiler Seite deutlich zu verbessern. Wer jetzt nicht umstellt, hat schon verloren.

 

Quelle: SeachEngineJournal

 

Autor: Walter Kraus

 

Copyright Foto: pixabay.com/Photo-Mix


Zurück