Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.
X

ALEWA GmbH - Internetagentur

in Österreich

Aktuelles

Local-SEO-Tipp für Klein- und Mittelbetriebe (KMU)

Local SEO kann eine KMU-Goldmine sein. Durch geschicktes Targeting bestimmte Städte und Regionen erzielen Klein- und Mittelbetriebe ordentliche SERP-Rankings, indem sie ihre lokalen, regionsspezifischen Angebote in den Mittelpunkt rücken. Wie aber schafft man es, in die Top-Suchergebnisse des gewünschten Einzugsgebietes zu gelangen? Die beiden folgenden Strategien, wenn richtig implementiert, können zum erhofften Erfolg führen.

 

Eigene Location-Sites

Wer in mehreren Städten und Regionen aktiv ist, kann über sogenannte Dedicated Location Pages nachdenken. Dabei handelt es sich um einzelne Sites, die spezifisch für eine bestimmte Location geschrieben werden. Sie weisen auf Niederlassungen in gewissen Gebieten oder aber auf Verfügbarkeiten für ein breiteres Einzugsgebiet hin. Über solche Dedicated Location Pages führen Experten seit Jahren lebhafte Debatten. Generell gilt zu beachten:

  • Eigene Location-Sites passen nicht zu jedem Unternehmen. Sie funktionieren am besten für Branchen und Leistungen, für die eine etwas längere Anreise in Anspruch genommen wird, wie Fachärzte oder Outletcenter. Dienstleister und Gastronomen sollten sich hingegen auf direktes SEO vor Ort konzentrieren.
  • Jede dieser Sites sollte über Unique Content verfügen, Copy & Paste ist ein No-Go. Lassen Sie potenzielle Kunden wissen, wo sich Ihre Niederlassung tatsächlich befindet bzw. das Sie gegebenenfalls auch online erreichbar sind.
  • Location-Sites wirken sich nicht auf das Local Pack aus. Hier landen Sie nur, wenn es eine tatsächliche Niederlassung in der jeweiligen Region oder Stadt gibt.
Local Links

Mindestens so effektiv: lokales Linkbuilding. Um mit einem Unternehmen aus einem Vorort in den entsprechenden Stadt-Rankings aufzuscheinen, wollen Links aus der Region erzielt werden. Versuchen Sie Teil des urbanen Einzugsgebiets zu werden, beispielsweise durch gezielte Werbeaktionen und Veranstaltungen in der nahegelegenen Stadt. Durch diese Publicity und das positive Engagement generieren Sie im Idealfall Content auf und somit Links von anderen Websites aus dem gewünschten Einzugsgebiet, was für Google ein positives Signal sein kann. Auf diese Weise bauen Sie Schritt für Schritt Ihr Angebot, Ihren Kundenkreis und schließlich Ihr Einzugsgebiet aus.

 

Beide Maßnahmen brauchen Zeit, Geduld und viel Sorgfalt, gerade bei Klein- und Mittelbetrieben. Im Idealfall kombinieren Sie alle Methoden zu einem individuellen Local-SEO-Cocktail. Mit dem richtigen Targeting, auf Ihr Unternehmen und Ihre Dienstleistungen zugeschnitten, steht der Online- (und Offline-)Expansion nichts mehr im Weg.

 

Quelle: www.searchenginejournal.com

Copyright Foto: Bigstock.com/SwanOmurphy


Zurück