Person arbeitet am Laptop

Sollen interne Verlinkungen wahllos gesetzt werden?

Die Frage nach der optimalen internen Verlinkungsstruktur ist selbst unter Experten heiß umstritten. Soll innerhalb einer Website nur strikt hierarchisch verlinkt werden? Ist weniger tatsächlich mehr oder bringt erst Masse die nötige Klasse? Selbst Google zeigte in diesem Bereich über die letzten Jahre ordentlich Uneinigkeit, und so änderten sich die Empfehlungen immer wieder. Google Search Advocate John Mueller erklärte kürzlich, wie wichtig eine klare Struktur sei, und dass nicht alle Seiten auf alle Seiten linken müssen. Oder gar sollen.

Sinnvoller Aufbau für sinnvolle Ergebnisse

Aber welche internen Verlinkungen sind nun sinnvoll, welche hingegen absoluter Humbug? Für Mueller kommt das zu einem gewissen Teil auf die Seitengröße an. Natürlich wird man von so ziemlich allen Unterseiten auf die Startseite verlinken, und sei es nur durch einen Home-Button im Menü, doch solle man nicht jede Seite mit jeder Seite verknüpfen. Das kann maximal bei sehr kleinen, kompakten Websites einen Mehrwert bringen, kommt normalerweise aber nicht vor. Wichtiger sei es, so Mueller weiter, der Site eine klare Struktur zu verpassen und dies durch interne Verlinkungen zu zeigen.

Usability versus Hierarchie

Deswegen künftig aber ausschließlich hierarchisch zu verlinken, wäre ein Trugschluss. Die Zeiten der strengen, engmaschigen Verlinkungen nach Hierarchie – also einen Menüpunkt abwärts ohne Crossover in andere, gleichrangige Menüpunkte – sind schon wieder vorbei. Das jüngste User-Experience-Update von Googles Suchalgorithmus machte recht deutlich, dass die Nutzererfahrung inzwischen stärker denn je im Mittelpunkt steht. Und genau das sollte auch für die internen Verlinkungen gelten. Macht es aus Usersicht Sinn, einen Link zu setzen? Dann sollte genau das auch passieren, unabhängig von Struktur und Hierarchie. Schaffen es Nutzer auf diese Weise schneller zu weiterführenden Informationen und bleiben somit im Idealfall länger auf der Site, werden sogar zur erhofften Conversion geführt, dann hat man alles richtig gemacht.

Generell braucht es so etwas wie Augenmaß, wenn heutzutage interne Verlinkungen gesetzt werden. Zwar sollte es weiterhin Klasse statt Masse sein mit Fokus auf wichtige Eckpfeiler-Inhalte (sogenannter „Cornerstone-Content“), aber wenn der Verweis hinsichtlich Usability und Qualität Sinn macht, will er auf jeden Fall gesetzt werden. Es sollten bloß keine übertriebenen Mengen werden.

Quelle: www.seoroundtable.com

Copyright Foto: ©unsplash.com/Alizée Baudez

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (ALEWA GmbH, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: