Richtiges Optimieren für Google Featured Snippets

Richtiges Optimieren für Google Featured Snippets

Der Platz an der Sonne, die illustre Pole Position, der Traum aller SEO-Experten – das stete Streben nach Top-Rankings gehört zum optimierenden Alltag. Wobei, was ist eigentlich mit Position 0? Featured Snippets gelten seit jeher als Streitfrage, ob sie denn tatsächlich mehr Traffic bringen oder durch ausreichende Beantwortung der Fragen in den Suchergebnissen keinen positiven Effekt erzielen können. In der Regel überwiegen die Vorteile jedoch. Aber wie erlangt man eigentlich diesen besonderen Rang?

Auf SEO-Ebene nicht zu unterschätzen

Eines steht bei Featured Snippets fest: Sie fallen auf. In der mobilen Suche nehmen sie häufig zumindest die Hälfte des ganzen Bildschirms in Beschlag, zudem setzen sie sich auch am Desktop gut von den „regulären“ Suchergebnissen ab. Featured Snippets fallen also auf. Die Chancen auf Klicks steigen somit, speziell wenn vielleicht nicht die komplette Antwort sofort angezeigt wird. Zudem stellt Google durch dieses Ranking klar, dass der Content dahinter höchsten Qualitätsanforderungen entspricht – theoretisch Grund genug für mehr organischen Traffic. Engine-Scout-Studien belegen einen Klickanteil von 35,1 %. Entsprechend ist es nie verkehrt, auf Snippets zu optimieren.

Diese Snippet-Typen gibt es

Tatsächlich gibt es vier Formen von Featured Snippets, auf die abgezielt werden kann. Diese gestalten sich folgendermaßen:

  • Absatz: Die mit Abstand häufigste Snippet-Funktion – Semrush ermittelte einen Anteil von exakt 70 % – beantwortet W-Fragen gezielt und direkt. Absätze bestehen im Durchschnitt aus 42 Wörtern bzw. 249 Zeichen.
  • Aufzählung: Listen – durchnummeriert oder mit Aufzählungspunkten – verwenden im Normalfall kurze, prägnante Punkte mit sechs Zeilen und 44 Wörtern im Schnitt. Sie machen 19 % aller Snippets aus.
  • Tabelle: Mit gut 6 % finden Tabellen vergleichsweise selten Platz in den Featured Snippets. Preise, Vergleichsdaten oder Beschreibungen mit durchschnittlich fünf Zeilen, zwei Spalten und 40 bis 45 Wörtern werden im Idealfall mit HTML-Tabellen-Tags gestaltet.
  • Video: Der Video-Snippet-Anteil bleibt tatsächlich unter 5 %. Google zeigt Usern entweder das komplette Video an oder springt direkt zum relevanten Teil. Die Durchschnittslänge beträgt 6:35 Minuten.

Schritt für Schritt zu Featured-Snippet-Power

Im Grunde wollen die On-Page-SEO-Basics komplett befolgt werden, wobei der strategische Part bei der Optimierung für Featured Snippets deutlich ausgeprägter ist:

  • Konkurrenzanalyse: Konnten Mitbewerber bereits Featured-Snippet-Rankings erzielen? Die Keywords sowie der Content dahinter wollen genau analysiert werden, um die eigentliche Suchabsicht zu verstehen. Danach sollten Inhalte entstehen, mit denen dazugehörige Fragen noch besser beantwortet werden.
  • Keyword-Recherche: Lt. Semrush-Studie verfügen 55,5 % aller Suchbegriffe mit zehn Wörtern über ein Featured Snippet. Gesucht wird häufig nach etwas längeren Fragen – und genau diese Frage-Keywords sind zu ermitteln.
  • W-Fragen: Google gibt im Idealfall Antworten auf Fragen. Fragen beginnen fast immer mit W-Wörtern. Keyword-Kombinationen mit „Was?“, „Wer?“, „Wie?“, „Wo?“, „Wann?“, Wieso?“ und „Warum?“ sind meist der Schüssel zum Erfolg. In selteneren Fällen können Ist- bzw. Sind-Fragen auftreten.
  • Content-Plan: Kann jetzt einfach losgeschrieben werden? Bloß nicht! Gute Planung und Genauigkeit sind Pflicht auf dem Weg zu Position 0. Keywords wollen auf natürliche Weise eingebunden, Antworten kurz und präzise gegeben werden. Gleichzeitig sollte das Snippet mehr Informationen als jenes der Konkurrenz bieten.
  • Optimierung: Die SEO-Grundlagen treffen natürlich auch auf Snippet-Texte zu. Meta-Tags, korrekt formatierte und gegliederte Überschriften, sauberer Keyword-Einbau, interne Verlinkungen, Mobilfreundlichkeit und Page-Experience-Metriken verbessern die Content-Qualität auf sämtlichen Ebenen.
  • Überarbeitung: Bestehende Inhalte entwickeln sich in der Regel weiter. Wenn schon an Snippets gearbeitet wird, könnte es sich lohnen, existierenden Content ebenfalls zu optimieren. Finden sich passende Keywords, die zur aktuellen Strategie passen? Gibt es Snippet-Ranking-Chancen? Dann nichts wie ran!

Letztlich geht es vor allem darum, für welche Featured Snippets der Mitbewerb gut rankt, sowie um Content, der sich vor der Konkurrenz platzieren kann. Der Snippet-Erfolg stellt sich selten von heute auf morgen ein, oft bleibt es enigmatisch, warum bestimmte Anbieter ganz vorne landen. Zugleich bieten Featured Snippets selbst kleineren Seiten die Möglichkeit für Top-Platzierungen. Es lohnt sich mit Sicherheit, am Ball zu bleiben.

Quelle: knowagency.com

Copyright Foto: ©pixabay.com/Templune

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (ALEWA GmbH, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: